Presseartikel 2017

Chor tonArt zeigt Zusammenhalt

Nassau/Bad Ems/Weyer. Wer die tonArtisten kennt, weiß, dass sie ihr Motto „Singen macht Freu(n)de“ sehr ernst nehmen – und daher auch der Spaß und gemeinsame Unternehmungen außerhalb der musikalischen Arbeit nicht zu kurz kommen. Dies bewiesen sie beim alljährlichen Sommerfest, bei dem auch die Familien der tonArtisten immer willkommen sind.

Als Überraschung von einer Gruppe tonArtisten aus dem „Blauen Ländchen“ geplant, startete der Ausflug am „Heise-Bäumchen“ in Dachsenhausen mit einem Picknick mit Kaffee und Kuchen und einer ersten Beschreibung der umliegenden Dörfer. Wohin es weiter geht, das wurde dabei jedoch noch nicht verraten.

Frisch gestärkt konnte die Fahrt dann fortgesetzt werden und zur allgemeinen Freude kam das Ziel bald in Sicht: die Straußenfarm in Weyer. Dort wurden die tonArtisten von der Inhaberin Christa Bröder-Krämer empfangen und in die Geheimnisse der Straußenfarm eingeweiht. Nach einem Rundgang über die Farm und vielen interessanten Informationen durfte dann auch noch gespeist werden.

„Solche Veranstaltungen sind für uns genauso wichtig wie die wöchentlichen Proben und unsere Auftritte“, so Chorsprecher Thomas Diel. „Wir wollen nicht nur ein Chor aus einzelnen Sängern, sondern auch eine Gemeinschaft sein und sind uns sicher, dass sich dieser Zusammenhalt in unserer musikalischen Arbeit widerspiegelt.“

Wie Zusammenhalt auf der Bühne aussieht und vor allem klingt, davon können sich alle Interessierten am Sonntag, 3. September, um 17 Uhr im Marmorsaal in Bad Ems überzeugen – wenn die tonArtisten beim Benefizkonzert „Mit tonArt um die Welt“ mit und für den Trägerverein „Stationäres Hospiz Rhein-Lahn“ internationale Folklore zu Gehör bringen.

Infos zum Chor tonArt sowie den Kinder- und Jugendchören tonArt kids unter www.tonartisten.de

Straußenfarm Weyer
 
Erschienen in Rhein-Lahn-Zeitung am 1. August 2017, Foto: tonArt