Presseartikel 2018

Premierenkonzert der tonArt kids

Bereits am 2. September bestritten die tonArt kids ihr erstes großes Konzert, die Eindrücke einer bis auf den letzten Platz gefüllten Nassauer Stadthalle und einem begeisterten Publikum halten aber noch immer an.

„Es war uns wichtig, dass die kids ihr eigenes Konzert bekommen, bei dem die tonArtisten nur eine begleitende Rolle spielen.“, so der tonArt-Chorsprecher Thomas Diel. Diese begleitende Funktion bewies der Chor der erwachsenen tonArtisten gleich zu Beginn des Konzertes und holte die kids mit einem gemeinsamen Stück auf die große Bühne. Doch nicht nur allein die Menge an singenden großen und kleinen Menschen beeindruckte die Zuhörer, mit einstudierten Raps konnten besonders die kids zeigen, wie abwechslungsreich die Arbeit eines Chores sein kann.
Nachdem auch das Publikum sich einmal an dieser Art Sprechgesang probieren konnte, startete die Gruppe der jüngsten tonArt kids – die Singmäuse - unter der Leitung von Monika Bär. Jeden zweiten Donnerstag beschäftigen sich die 4- bis 6-jährigen unter anderem mit Stimmgeschichten, Rhythmik und natürlich dem Gesang. In ihrem Programmteil wurde dementsprechend nicht „nur“ gesungen: mit der Unterstützung von Fabian Glück am Klavier, Sabine Lucas an der Gitarre und der Trommel und Kristina Haxel bei Choreografie und Gesang gab es Sprechrollen, Bewegungen, es wurde getrommelt und unter großem Applaus nach 5 Stücken um die Wette gestrahlt.

Dass sie schon zu den größeren gehören, bewiesen die kids des Kinderchores durch die eigens ausgedachten und selbst vorgetragenen Kurzmoderationen in ihrem Teil des Konzertes. Unter der Leitung von Petra Schönrock-Wenzel proben die Kinder im Grundschulalter im Wechsel mit den Singmäusen jeden zweiten Donnerstag und probieren sich hier auch schon an zweistimmigem oder kanonischem Gesang. Dass auch der Sprechgesang ihnen nicht nur großen Spaß macht, sondern auch liegt, bewiesen sie mit den „Angebrannte[n] Bohnen“ und ernteten dafür einige Lacher und freudigen Beifall. Auch während der anderen Stücke zeigte der Kinderchor Einfallsreichtum; ob mit zum Text passenden Handbewegungen, Tanzchoreografien oder Verkleidungen, langweilig wurde es weder für die zuschauenden Erwachsenen, noch für die zahlreich erschienenen Kinder.

Während der Darbietungen des Jugendchores wurde es dann etwas ruhiger, aber nicht weniger beeindruckend. Jeden Montag proben die Jugendlichen und bereiteten ihren Auftritt offensichtlich nicht nur musikalisch gut vor: zu viert standen sie auf der Bühne und zeigten mit verschiedenen Popsongs und unter der Begleitung ihres Chorleiters Fabian Glück am Klavier ihr Können. Dieser warb noch einmal für neue Mitglieder, die nötig sind, um ein wirkliches Gefühl von Chorsingen zu erreichen – auch wenn der aktuelle Jugendchor alle Anwesenden mit seiner musikalischen Darbietung und dem durch die geringe Anzahl an Sängern dazugehörigen Mut auch so durchweg begeisterte.

„Auch wenn es bei diesem Konzert vorrangig um unsere kids gehen soll, möchten wir es uns natürlich trotzdem nicht nehmen lassen, mit tonArt einige Stücke zu präsentieren. Wir haben die tonArt kids auch gegründet, um dem Nachwuchsmangel in Laienchören langfristig entgegenzuwirken, da wollen wir unserem Nachwuchs auch zeigen, wie mehrstimmiger Chorklang wirkt und was herauskommt, wenn man dem Chorgesang auch über das Kindesalter hinaus treu bleibt.“, erklärt Chorsprecher Thomas Diel.

Nachdem also auch die Erwachsenen mit bunt gemischten Stücken von Gospel bis Volkslied ihren Teil zum Gelingen des Premierenkonzertes der tonArt kids beigetragen hatten, erklangen zum abschließenden Höhepunkt noch einmal die Stimmen aller tonArtisten, inklusive der tonArt kids. Bei knapp 70 Sängerinnen und Sängern vom Kindergartenkind bis zum Rentner haben alle im Raum das Motto von tonArt spüren können: „Singen macht Freu(n)de“.

Weitere Informationen rund um tonArt und die tonArt kids finden Sie auf der Homepage www.tonartisten.de oder bei Facebook.

TON  4357